Wirkfaktoren in Psychotherapie und Beratung

Neurowissenschaftliche Sicht und Schlussfolgerungen für das praktische Handeln

(VS 36)

 

„Psychotherapie wirkt, wenn sie wirkt, darüber, dass sie das Gehirn verändert. Wenn sie das Gehirn nicht verändert, ist sie auch nicht wirksam.“ K. Grawe

Die Neurowissenschaften haben in den letzten Jahren faszinierende Forschungsergebnisse über die neuronalen Grundlagen des Lernens hervorgebracht. Sie belegen, wie sich die unterschiedlichsten Lebenserfahrungen im Gehirn niederschlagen und unser Verhalten nachhaltig beeinflussen. Diese Erkenntnisse haben auf der Ebene der zwischenmenschlichen Interaktionsgestaltung zwar keine neuen psychotherapeutischen Methoden hervorgebracht, wohl aber eine neue theoretische Sicht von Therapie und Beratung. Was neu ist: dass eine Reihe bekannter und bewährter Prinzipien aus unserer beruflichen Alltagserfahrung aus Pädagogik, Beratung bzw. Psychotherapie nun auch naturwissenschaftlich belegt werden können.

Ziele:

 

Die TeilnehmerInnen

  • haben ein grundlegendes Verständnis über die wechselseitige Beeinflussung von psychischen und hirnorganischen Prozessen.

  • kennen die neuronalen Mechanismen pädagogisch-therapeutischer Veränderungen und können daraus Konsequenzen für ihr praktisches Handeln ableiten.

  • wissen um die neuropsychologischen Grundlagen der Verarbeitung von zwischenmenschlichen Beziehungserfahrungen und können diese für die Gestaltung eines veränderungsförderlichen Kontextes in Beratung und Therapie nutzen.

 

 

Inhalte:

 

  • Neuronale Grundlagen des Lernens – Neuroplastizität und Konsequenzen für das Handeln in Beratung und Therapie

  • Neuropsychologische Grundlagen der Verarbeitung von Erfolg und Misserfolg und ihre Bedeutung für die Beziehungsgestaltung in Therapie, Pädagogik und Beratung bzw. für die Selbstfürsorge von Klient und Therapeut, Erzieher und Berater

  • Von der Problemfokussierung zur Lösungsfokussierung – eine neuropsychologische Empfehlung

  • Zur Bedeutung der Auftragsklärung/Zielentwicklung in Beratung, Pädagogik und Therapie aus neuropsychologischer Sicht

     

Zielgruppen:

Mitarbeitende aus Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit, Behindertenhilfe, Sozialpsychiatrie, Jugendhilfe, Pädagogik, Prävention, Therapie, Gesundheit, Pflege, Beratung sowie Seelsorge

Seminarleitung:

Dr. Hans Utz

Ort:

Seminarhaus Ammerbuch, Pfäffingen

Termin:

07. – 08. März 2016 - Termin abgesagt

Seminar kann leider nicht stattfinden

Preis:

240,– € (inkl. Snacks und Getränke,
             ohne Mittagessen und Übernachtung)

Seminarprogramm downloaden

Seminarprogramm als PDF

» Seminarprogramm 2019

Seminar-/Fachtags-Anmeldung

Hier können Sie sich anmelden

» Zur Anmeldung