Das wäre doch gelacht

Humor als Ressource nutzen

(VS 63)

Es gibt sie: scheinbar ausweglose Situationen, fast unlösbare Konflikte und Krisen, in denen unser beraterisches und pädagogisches Geschick nicht die erhofften Erfolge zeigt. Humor, ein Witz, eine wohlwollende Provokation und die Kunst, über sich selbst zu lachen, sind gelungene Wege zwischenmenschlicher Kommunikation, die neue Perspektiven eröffnen. Durch vielfältige Übungen werden wir im Seminar mit Humortechniken experimentieren und dabei das eigene Humorpotenzial erschließen. Es soll erfahrbar werden, wie eine von Humor, Lachen und Spaß begleitete Pädagogik und Beratung Freude macht und ernsthafte Schwierigkeiten lösen hilft. 

Ziele:

 

  • Die TeilnehmerInnen reflektieren ihre Humorkompetenz und entwickeln diese Kompetenz ihrer Persönlichkeit gemäß weiter.

  • Sie wissen um unterschiedliche Strategien, Humor im pädagogischen Alltag und der beraterischen Praxis einzusetzen.

  • Sie können systemische und provokative Methoden der Beratung mit Humorelementen kombinieren.

Inhalte:

 

  • Humor als Haltung und als Methode einer ressourcenorientierten Beratung und Sozialen Arbeit

  • Lachen und Ernsthaftigkeit als zwei Seiten einer Medaille

  • Methoden des Improvisationstheaters und der Provokativen Therapie

  • Strategien wohlwollender Provokation

  • Sprüche, Witze und unpassende Metaphern

  • Systemische Methoden mit Humor

 

 

     

Zielgruppen:

Fachleute aus Arbeitsfeldern der psychosozialen Arbeit, Pädagogik, Prävention, Therapie, Gesundheit, Pflege, Beratung sowie Seelsorge. Fachkräfte und Führungskräfte, die in Non-Profit- und Profit-Unternehmen beratend tätig sind

Seminarleitung:

Ludger Kühling

Ort:

Seminarhaus Ammerbuch, Pfäffingen

Termin:

29. – 31. Mai 2017

Preis:

380,– € (inkl. Snacks und Getränke,
             ohne Mittagessen und Übernachtung)

Seminarprogramm downloaden

Seminarprogramm als PDF

» Seminarprogramm 2019

Seminar-/Fachtags-Anmeldung

Hier können Sie sich anmelden

» Zur Anmeldung