Wie kommt Stillstand in Bewegung?

Bewegende Methoden, wenn nichts mehr geht.

(FT 3)

SozialarbeiterInnen, PädagogInnen und TherapeutInnen sind immer wieder mit Situationen des Stillstands konfrontiert. Der Fachtag zeigt Wege und Strategien auf, wie erstarrte Systeme mit unkonventionellen Mitteln wieder in Bewegung kommen. 

Systemiker sind, glaubt man den gerne erzählten Legenden, jederzeit optimistisch und unbeirrbar positiv – in jedem Fall aber kreativ. Immer gibt es noch eine Frage oder einen Dreh, der die Wende bringt. Und doch kennen wir diese Momente, in denen Veränderungsprozesse stillzustehen scheinen. Alles Pulver verschossen, Flasche leer, Klienten und Helfer "haben fertig" und nichts geht mehr. Theoretisch ist dies ein Irrtum, aber praktisch fühlt es sich so an.

 

Manche Systeme befinden sich in einem beklagenswerten Zustand. Sie produzieren eine Menge Elend und entwickeln doch ein erstaunliches Vermögen, in eben jenem Zustand zu verharren. Alle Räder stehen still, wenn ein starkes Klientensystem es will. Offensichtlich besitzen menschliche Systeme neben ihrer fantastischen Wandlungsfähigkeit auch ein enormes Beharrungsvermögen. Unter bestimmten Umständen zeigt sich dieses Vermögen als kaum glaubhafte Fähigkeit, sich dem Wandel entgegenzustemmen. Beispiele dafür gibt es auf allen Systemebenen.

 

An diesem Punkt setzt der Fachtag an. Was können Systemiker in einer solchen Lage tun, ohne in teutonische Melancholie zu verfallen oder die Situation gnadenlos schön zu reden? Wie können wir erstarrte Systeme ganz praktisch in Bewegung bringen? Welche Ideen, Einstellungen, Haltungen, Methoden und Techniken können dabei hilfreich sein?

 

Im Kompetenzteam für diesen Tag sind als Ideengeber auch einige Promis vertreten, u. a. Heinz von Förster, Virginia Satir, Che Guevara und Pippi Langstrumpf.

 

Vortrag von Jan Bleckwedel am Vormittag zum Thema „Wie kommt Stillstand in Bewegung? Bewegende Methoden, wenn nichts mehr geht …“

 

DVD des Vortrags aufgenommen von AUDITORIUM NETZWERK:

http://www.auditorium-netzwerk.de/Fachbereiche/Psychologie-und-Psychotherapie/Systemische-Therapie/Mehr-zur-Systemischen-Therapie/Bleckwedel-Jan-Wie-kommt-Stillstand-in-Bewegung::31342.html

 

» Vortrag Jan Bleckwedel (Powerpoint)

 

» hier erfahren Sie mehr über unseren Gastdozenten

 

» Flyer

 

 

 

Workshops am Nachmittag

Workshop 1

Lebendig bleiben und kreativ werden:

Umgang mit schwierigen Situationen in der Kooperation

mit Jan Bleckwedel

» zur Ausschreibung

 

Workshop 2

Das Symptom als Freund

Paradoxe Interventionen und andere Überraschungen

mit Friderike Degenhardt

» zur Ausschreibung

 

Workshop 3

Kreative Strategien des Umgangs mit Zielambivalenzen

mit Ludger Kühling und Annette Glück

» zur Ausschreibung

 

 

Sie haben die Möglichkeit, sich per E-Mail für einen Workshop vormerken zu lassen. Wir versuchen alle Wünsche zu erfüllen. info@systemisches-institut-tuebingen.de

 

 

 

» Anfahrt 

 

 

Fachtag am 16. März 2015 mit Jan Bleckwedel und

DozentInnen aus dem Team des SI Tübingen

Ort:

Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Hörsaal
Calwer Straße 14
72076 Tübingen

Termin:

16. März 2015

9.15 - 17.00 Uhr

9.00 Uhr Begrüßungssnack

Preis:

75,–€ (inkl. Snacks und Getränke,
             ohne Mittagessen)

Seminarprogramm downloaden

Seminarprogramm als PDF

» Seminarprogramm 2019

Seminar-/Fachtags-Anmeldung

Hier können Sie sich anmelden

» Zur Anmeldung