Skip navigation

Systemische Traumapädagogik II

Wenn das Leben sicherer wird – Aufbauseminar

Wenn man schlafen geht, sollte man die Sorgen in die Schuhe stecken. (Autor unbekannt)

Aufbauend auf dem Basisseminar Traumakompetenz I („Bindungsskepsis und Trauma“) wird das Verständnis für traumatisierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene vertieft. Es werden systemische, traumaorientierte Techniken zur alltagsbezogenen psychischen Stabilisierung und Reorientierung der Betroffenen vermittelt.

Ziele

  • Die Teilnehmer*innen erwerben vertiefte Sicherheit in der Begleitung, Betreuung und Beratung von traumatisierten Menschen.
  • Sie erhalten aufbauend auf dem Basisseminar Tools zur ressourcenorientierten Stabilisierung der betroffenen Menschen.
  • Sie lernen Techniken zur Spannungsregulation kennen.
  • Die Teilnehmenden verstehen, wie eng die Fähigkeit zur Selbstfürsorge mit der Kompetenz, Betroffene zu begleiten, zusammenhängt.
  • Sie setzen sich mit traumapädagogischen Standards und Grundsätzen im Kontakt mit traumatisierten Menschen auseinander.

Inhalte

  • Sichere Orte/Wohlfühlorte
  • Teilearbeit und Ego-State-Therapie
  • Arbeit mit dem verletzten inneren Kind
  • Ressourcenorientierte, stabilisierende Methoden
  • Distanzierungstechniken, Tarnkappen und Schutzmäntel
  • Imaginationsübungen
  • Teufelskreise in der Interaktion mit traumatisierten Menschen
  • Ressourcenkoffer
  • Übungen zur Einordnung dualer Wahrnehmung
  • Selbstfürsorge und Erkennen von Wechselwirkungsprozessen in der Interaktion mit betroffenen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Hinweis

Dieses Seminar ist für das Zertifikat „Systemische Traumakompetenz“ anrechenbar Der Besuch des Seminars Systemische Traumakompetenz I wird vorausgesetzt.

Zielgruppen

Fachleute aus Arbeitsfeldern der psychosozialen Arbeit, der stationären und ambulanten Erziehungshilfe, der Pädagogik, Therapie, Gesundheit, Beratung und Seelsorge sowie Pflegeeltern und Erziehungsstellen

Voraussetzung

Der Besuch des Seminars Systemische Traumapädagogik I wird vorausgesetzt.

Hinweis

Dieses Seminar ist für das Zertifikat „Systemische Traumakompetenz“ sowie für die zertifizierte Weiterbildung mit dem Abschluss: „Traumapädagog*in/traumazentrierte Fachberater*in“ anrechenbar.