Skip navigation

Haltung zeigen?!: Allparteilichkeit in der Beratung

Praxiserfahrungen und Reflexionen zu einem umstrittenen Konzept

Systemische Beratung – da geht es um Haltung und eine bestimmte Perspektive auf die Welt. Wertschätzung, Lösungs-, Ressourcenorientierung und: Allparteilichkeit.
Doch wie kann eine Haltung der Allparteilichkeit gelingen, wo doch die systemische Perspektive auch besagt, dass jede*r ihre/seine eigene Wirklichkeit hat?
Wie kann ich als Berater*in eine Haltung der Allparteilichkeit oder gar der Neutralität einnehmen, so dass ich für meine Klient*innen bestmöglich hilfreich bin?
Wo liegen Fallstricke, wie kann ich ihnen entkommen, und: braucht es etwa manchmal doch Parteilichkeit?

Ziele

  • ie Teilnehmer*innen kennen verschiedene Perspektiven und Diskussionen um Konzepte von Allparteilichkeit, Neutralität und den Begriff der Haltung.
  • Sie haben sich mit ihrer eigenen Perspektive auseinandergesetzt.
  • Sie haben die praktische Anwendbarkeit von Allparteilichkeit/Neutralität und Haltung in der eigenen Beratungsarbeit reflektiert.
  • Sie kennen Methoden zur Analyse ihrer eigenen Beratungsfälle hinsichtlich Allparteilichkeit und gesellschaftlich relevanter Merkmale.

Inhalte

  • Konzepte zu Haltung in der Beratung
  • Kennenlernen verschiedener Perspektiven auf Begriffe und deren praktische Konsequenzen
  • Reflexion der eigenen Haltung und Folgen für die beraterische Praxis
  • Methoden zur Stärkung der eigenen beraterischen Präsenz und Haltung
  • Schritte zum Erkennen von Dynamiken in der Beratung (unter Klient*innen, aber auch gegenüber der/dem Berater*in)
  • Analyse von eigenen Beratungsfällen und Arbeit mit Fallbeispielen

Zielgruppen

Fachleute aus Arbeitsfeldern der psychosozialen Arbeit, Pädagogik, Prävention, Therapie, Gesundheit, Pflege, Beratung sowie Seelsorge