Skip navigation

Systemisches Arbeiten mit Metaphern und Symbolen

„Wenn Worte Flügel bekommen“

Metaphern und Symbole sprechen in Bildern und Gleichnissen. Eine Metapher, ein Symbol, ein Motto steht für etwas „Anderes“. Es macht Spaß, Metaphern und Symbole spielerisch in Beratungsprozesse  inzubinden. Erfahrungen werden auf bildhafter, emotionaler Ebene abgerufen. Sie regen das gefühlsnahe, bildhafte Erleben an. Problemmuster können durch Metaphern positiv umgedeutet oder provokant  genutzt werden.
Metaphern können den unbewussten Sinn von Symptomen und Verhaltensmustern verdeutlichen und durch die „Verdinglichung“ von Verhaltensweisen zu mehr Selbstwirksamkeit verhelfen sowie Distanz und  Kontrolle (wieder-) herstellen.

Ziele

  • Die Teilnehmenden erweitern ihr Wissen über systemische Interventionsmöglichkeiten mit Metaphern, Mottos und Symbolen.
  • Sie reflektieren den Einsatz von Metaphern, Mottos und Symbolen für verschiedene Kontexte, Fragestellungen und Aufträge.
  • Sie sammeln Erfahrungen im kreativen Einsatz von verschiedenen „Symbol-Materialien“ und „Metaphern-Welten“.

Inhalte

  • Interventionsmöglichkeiten mit Metaphern und Symbolen in verschiedenen Kontexten (Einzel-, Familien-, Paar-, Teamberatung und in verschiedenen Gruppensettings)
  • Passende Metaphern-Welten mit Kund*innen (er-)finden
  • Kreieren von Mottos für bestimmte Fragestellungen (Zürcher Ressourcen Modell)
  • „Bild-Interventionen“ als Lösungsideen nutzen
  • Ambivalenzberatung mit Symbolen, Mottos und Metaphern
  • Skulptur- und Aufstellungsarbeit mit Symbolen

Zielgruppen

Mitarbeiter*innen aus psychosozialen, klinischen, beratenden und pädagogischen Arbeitsfeldern sowie andere interessierte Fachkräfte

Seminarleitung Sabine Ramsayer