Skip navigation

Systemisch-integrative Paartherapie und -beratung

Eine Einführung

„Liebe ist für mich immer ein Dialog. Es sind zwei zusammen, die plötzlich eine Einheit bilden.“ (Heinz von Foerster)

Die Bedingungen und Anforderungen an eine zufriedenstellende Partnerschaft haben sich stark gewandelt. Traditionelle Lebensentwürfe von Ehe und Familie haben zugunsten stärker individuell gestalteter  Partnerschaftsentwürfe an Bedeutung verloren. Rollen- und Bindungsverständnis wandeln sich, so dass Paare ihre Beziehung immer wieder neu aushandeln müssen, um zu einer befriedigenden,  sinnstiftenden Bezogenheit zu gelangen. Diese Prozesse sind begleitet von Irritationen und Konflikten, bei denen Beratung hilfreich sein kann. In diesem Einführungsseminar werden inhaltliche und  methodische Grundlagen der systemischintegrativen Paartherapie vorgestellt und eingeübt.

Ziele

  • Die Teilnehmer*innen wissen um die Komplexität von Paarbeziehungen und können diese aus unterschiedlichen Perspektiven beschreiben und erklären.
  • Sie haben das Konzept des Lebensflussmodells kennengelernt und können dieses in der Arbeit mit Paaren nutzen und anwenden.
  • Sie nehmen einen beraterisch-therapeutischen Fokus ein und können dabei die lebensgeschichtlichen und generationsübergreifenden Ebenen des Paares berücksichtigen.

Inhalte

  • Kontext des Paares und Paargeschichte (Erstgespräch)
  • Beziehungsdynamik und Bedeutungsgebung des Paarkonfliktes
  • Paarphasen im Lebenszyklus
  • Von der Anfangsutopie zur Frage nach der Zukunft
  • Individuelle Lebensthemen im Paarkonflikt
  • Ressourcen im Paar
  • Kommunikation
  • Selbstorganisation von Dominanz und Unterordnung, Nähe und Distanz, Autonomie und Bindung
  • Die BeraterIn/TherapeutIn als „Dritte im Bunde“

Hinweis

Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar ist der vorherige Besuch von zwei Grundlagenseminaren.

Zielgruppen

Fachleute aus den Arbeitsfeldern Paarberatung und Paartherapie, Familientherapie, psychosoziale Beratung, Seelsorge und Gesundheitswesen

Seminarleitung Anne Schoberth