Skip navigation

Sand im Getriebe

Methodentraining im Konfliktcoaching für Teams

„Ziel eines Konfliktes oder einer Auseinandersetzung soll nicht der Sieg, sondern der Fortschritt sein.“ (Joseph Joubert)

Überall, wo Menschen miteinander arbeiten, kann es zu Konflikten kommen. Veränderungen der Strukturen, mangelnde Transparenz, personelle Veränderungen können ebenso wie unabsichtliche Kränkungen  oder Missverständnisse in der Kommunikation Gründe für Spannungen im Team sein. Ein Konflikt belastet die Teammitglieder und mindert die Leistungsfähigkeit aller Beteiligten. Ein professionell moderierter Prozess, der ressourcenorientiert nach Lösungen sucht, kann das Team wieder zu seiner Bestform zurückführen. Im Seminar wird – angelehnt an die „Reteaming- Methode“ nach B. Furman und T. Ahola – ein Verfahren vorgestellt, wie Teams in diesem Prozess begleitet werden können.

Ziele

  • Die TeilnehmerInnen kennen die wichtigsten Instrumente, Methoden und Modelle der Konfliktregelung in Teams.
  • Die TeilnehmerInnen sind fähig, Konflikte in Teams und Gruppen nach einem effizienten Ablaufplan zu bearbeiten.
  • Konflikte und Veränderungssituationen in Organisationen werden als regelbare soziale Auseinandersetzungen verstanden, deren Auflösung als Win-Win-Situation gestaltet werden kann.
  • Die TeilnehmerInnen können eigene TeamKonflikte im Seminar bearbeiten.

Inhalte

  • Analyse von Gruppen- und Team-Konflikten
  • Vorannahmen und Spielregeln
  • Auftragsklärung
  • Ausschlusskriterien und Contracting
  • Die Methodik am Beispiel des „Selbstcoachings“
  • Systemischer Fragebogen zur Team-Analyse
  • Der Stufenplan zur Konfliktlösung: „Back to Forward“
  • Der Follow-Up-Termin mit Bestandsaufnahme und persönlichem Team-Profil

&nbs

Zielgruppen

Fachleute aus Arbeitsfeldern der psychosozialen Arbeit, Pädagogik, Prävention, Therapie, Gesundheit, Pflege, Beratung sowie Seelsorge. Fachkräfte und Führungskräfte, die in Non- Profit- und Profit-Unternehmen beratend tätig sind

Seminarleitung Beatrix Kastrun