Skip navigation

Systemisch führen – Haltungen und Techniken - Grundlagenseminar I

Systemisches Handwerk für Führungsaufgaben I

„Führung ohne Interesse am Menschen ist wie Schwimmen ohne Wasser. Man sitzt schnell auf dem Trockenen.“ (Carsten Bach)

Interesse, Neugier, Wertschätzung – diese für systemische Handlungskonzepte so wichtigen Haltungen sind auch für Führungskräfte von großer Bedeutung. In diesem Grundlagenseminar werden wichtige Basiselemente, Grundannahmen und Techniken systemischen Arbeitens praxisnah vermittelt. Sie werden auf den Alltag von Führungskräften übertragen, anhand praktischer Beispiele der Teilnehmer*innen geübt und in ihrer Wirkung reflektiert.

Ziele

  • Teilnehmer*innen sind in der Lage, als Führungskräfte bewusst eine ressourcenorientierte und wertschätzende Haltung einzunehmen und ihren Blick gezielt auf Lösungen zu richten.
  • Sie entwickeln ihren eigenen Führungsstil in der Auseinandersetzung mit systemischen Sichtweisen von Führung weiter.
  • Sie erweitern ihren eigenen professionellen Handlungsspielraum durch die Anwendung systemischer Techniken: Hypothesenbildung, systemisches Fragen, Ziel- und Auftragsklärung, Kontextanalyse.

Inhalte

  • Systemische Grundannahmen und ihre Bedeutung im Führungskontext
  • Führungsstile und -aufgaben aus systemischer Sicht
  • Die Führungskraft als Coach und Unterstützer* in: Bereicherung von Mitarbeiter*innengesprächen durch den Blick auf Ressourcen, systemische Techniken und systemisches Fragen
  • Ziel- und Auftragsklärung, Contracting als Basis klarer und verbindlicher Führung

Zielgruppen

Führungskräfte im Non-Profit- und Profit-Bereich, Teamverantwortliche, Projektleitende, Personen, die Führungs-/Leitungsaufgaben wahrnehmen

Hinweis

Dieses Seminar ist für das Zertifikat „Grundlagenkompetenz für systemisches Denken und Handeln im Führungskontext“ anrechenbar.