Skip navigation

Sich selbst und andere gesund führen - Selbsterfahrungsseminar I

Die Balance bewahren

„Lebenskünstler sind Menschen, die nicht nur Zeit für das Notwendige haben, sondern auch für das scheinbar Überflüssige.“ (Friedl Beutelrock)

Moderne Führung ist sensibilisiert, die eigene psychische und körperliche Gesundheit sowie die der Mitarbeiter*innen im Blick zu behalten. Führungskräfte, die „gesund führen”, nutzen ihre Gestaltungsspielräume, um förderliche und motivierende Bedingungen für sich und andere zu schaffen. Im Seminar entdecken wir, was zu einem umfassenden Verständnis von Gesundheit im Arbeitskontext gehört, und beschäftigen uns mit Aspekten wie Handhabbarkeit, Verstehbarkeit und Sinnhaftigkeit. Die Teilnehmer*innen untersuchen die Rolle von inneren Antreibern und Stressoren und erhalten Impulse, wie sie auch bei hohen Anforderungen leistungsfähig, in ihrer Balance bleiben und Konzepte der Selbstachtsamkeit in den Alltag integrieren können.

Ziele

  • Die Teilnehmer*innen erweitern ihre Wahrnehmungsfähigkeit im Hinblick auf die eigene Gesundheit und die Gesundheit von Mitarbeiter*innen.
  • Sie lernen, systemische Konzepte zur Burnout- Prävention auf die eigene Lebensbalance und die der Organisation anzuwenden.
  • Sie reflektieren persönliche Stressbewältigungsstrategien und entwickeln diese weiter. Sie setzen sich mit Mustern aus der Herkunftsfamilie auseinander und beschäftigen sich mit der Konstruktion und Dekonstruktion von inneren Antreibern.

Inhalte

  • Konzept der Salutogenese
  • Resilienzfaktoren
  • Stressoren und Strategien zur Stressbewältigung
  • Stressverstärkende innere Denkmuster und Einstellungen versus Kraftquellen
  • Konzepte der Selbstachtsamkeit und Selbstfürsorge
  • Erhaltung und Förderung der eigenen und der Gesundheit von Mitarbeiter*innen

Zielgruppen

Führungskräfte im Non-Profit- und Profit-Bereich, Teamverantwortliche, Projektleitende, Personen, die Führungs-/Leitungsaufgaben wahrnehmen

Hinweis

Dieses Seminar ist für das Zertifikat „Grundlagenkompetenz für systemisches Denken und Handeln im Führungskontext“ anrechenbar