Skip navigation

Systemische Biografiearbeit zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Was soll aus mir (noch) werden?

Biografien verlaufen im Privatleben und bei der beruflichen Karriere nicht immer gradlinig. Sie zeigen Brüche, und nicht immer werden in allen Lebensbereichen die angestrebten Ziele erreicht. Dennoch versuchen Menschen, ihren Lebenslauf zu planen und ressourcenorientiert zu steuern. In diesem Seminar werden sich die Teilnehmer*innen mit ihrer Vergangenheit, der aktuellen Gegenwart und ihren Vorhaben für die Zukunft auseinandersetzen. Hierbei wird besonders auf die bisherigen Steuerungsstrategien fokussiert. Am Ende dieses Seminars haben die Teilnehmer*innen die Eckpunkte eines Fahrplans für die nächsten Lebensjahre entwickelt. Sie sind sich dabei der biografischen Möglichkeiten, ihrer Grenzen, Risiken und Herausforderungen bewusst.

Ziele

  • Die Teilnehmer*innen haben einen Einblick in die Grundlagen des [MATRIX]®-Modells.
  • Sie kennen das Konzept der Salutogenese nach Antonovsky und reflektieren ihre Biografie aus dieser Perspektive.
  • Sie experimentieren mit kreativen und analogen Möglichkeiten, ihr Leben zu betrachten.
  • Sie entwickeln ein selbstreflexives Verständnis ihrer Kompetenzen und Möglichkeiten der Lebensgestaltung.

Inhalte

  • Kreative Methoden der Biografieanalyse
  • Grundlagen des [MATRIX]®-Modells
  • Herkunftsfamilie und Metagenogrammarbeit
  • Arbeiten mit analogen Techniken der Biografieanalyse
  • Systemische Methoden der Biografieanalyse
  • Strategien der Entscheidungsfindung und Zukunftsplanung
  • Gesundheitsorientierte Biografiearbeit

Zielgruppen

Fachleute aus Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit, Pädagogik, Prävention, Therapie, Gesundheit, Pflege, Beratung sowie Seelsorge. Fachkräfte und Führungskräfte, die in Non-Profit- und Profit-Unternehmen beratend tätig sind.

Seminarleitung Ludger Kühling