Skip navigation

Mit neuer Autorität und Stärke in Führung

Wie halte ich‘s mit der Macht?

„Sprich nicht lauter, argumentiere weiser“ (Desmond Mpilo Tutu)

Die Patriarchen haben ausgedient, die Generation Y pfeift auf das Konzept alter Schule. Dennoch: Führung ohne Macht bleibt eine Illusion. Organisationen brauchen „gestandene“ Menschen in der Führung, die Macht nicht tabuisieren, sondern im Wissen um Spielregeln und dunkle Seiten der Macht einen bewussten und werteorientierten Umgang damit finden. Das Konzept der „neuen  Autorität“ von Haim Omer bietet hier ein Modell, Herausforderungen mit Präsenz, Entschiedenheitund Beharrlichkeit gelassen und mutig zu meistern.

Ziele

  • Aufbauend auf dem Konzept der Neuen Autorität entwickeln die Teilnehmer*innen eine Idee, wie sie eine Haltung von innerer Autorität, Klarheit und Stabilität in der Führungsrolle immer besser einnehmen  können.
  • Grundlage dafür ist die Reflexion der eigenen Führungshaltung, eigener biografischer Erfahrungen und der persönliche wertebasierte Umgang mit Macht und Autorität.
  • Zudem erwerben die Teilnehmer*innen Know-how zu Spielregeln der Macht, den Schattenseiten von Macht und strategischem Vorgehen.

Inhalte

  • Das Konzept der Neuen Autorität: theoretische Rahmung, Begrifflichkeiten und Haltungen
  • Reflexion biografischer Erfahrungen im Umgang mit Autorität(en) und Macht
  • Spielregeln der Macht: Ausdrucksformen, Schauplätze und Inszenierungen
  • Die dunkle Seite der Macht: Management- Derailment, Manipulation und Mobbing
  • Praxistransfer: mit Präsenz, Beharrlichkeit und Entschiedenheit führen
  • Strategien der Selbststeuerung und Techniken aus dem Mentalen Training

Zielgruppen

Führungskräfte im Non-Profit und Profit-Bereich, Trainer*innen, Seminarleitungen, Personen, die Führungs-/Leitungsaufgaben wahrnehmen

Seminarleitung Ulrike Reimann