Weiterbildung Systemische Mediatorin / Systemischer Mediator - Aufbaukurs

Aufbaukurs im variablen Kurssystem

 

Systemische Mediation ist ein strukturiertes Verfahren außergerichtlicher Konfliktlösung. Es orientiert sich an systemischen Grundhaltungen und nutzt ein systemtheoretisch begründetes vielfältiges Methodenrepertoire. Das Verfahren ermöglicht Konfliktlösungen zwischen verschiedenen Konfliktsystemen durch einen allparteilichen Dritten. In der systemischen Mediation werden Konflikte in einem größeren Zusammenhang betrachtet. Der Fokus richtet sich auf zirkuläre Zusammenhänge, Konfliktmuster, den Kontext und die bisherigen Konfliktlösungsstrategien.

Grundlegende Voraussetzungen mediativer Verfahren sind: Freiwilligkeit aller Beteiligten und Ergebnisoffenheit des Prozesses.

Im Aufbaukurs „Systemische Mediation“ werden theoretische und methodische Kompetenzen für dieses Arbeitsfeld praxisnah vermittelt.

Kontext und Zielgruppen

Systemische Mediation kann bei Paarkonflikten, Konflikten bei Trennung/Scheidung, Streitigkeiten mit Nachbarn, Konflikten am Arbeitsplatz oder in Organisationen und Teams angewendet werden.

Eingeladen zu dieser Weiterbildung sind alle Berufsgruppen, die sich für die in Konflikten vermittelnde Arbeit mit Erwachsenen, Kindern, Jugendlichen und Familien weiterqualifizieren möchten. Besonders angesprochen sind Fachleute aus Arbeitsfeldern der psychosozialen Arbeit, Pädagogik, Schule, Prävention, Therapie, Gesundheit, Pflege, Beratung, Seelsorge sowie alle Fach- und Führungskräfte, die in Non-Profit- und Profitunternehmen beratend tätig sind.

Die TeilnehmerInnen stellen sich ihre individuelle Mediations-Weiterbildung aus Seminaren des Seminarprogramms des Systemischen Instituts Tübingen zusammen. Voraussetzung dafür ist, dass sie die Weiterbildung Systemische Beratung bereits absolviert haben oder an dieser teilnehmen und parallel zu dieser, Seminare aus der Reihe Mediation besuchen.

 

Inhalte und Kompetenzen

Die Weiterbildung befähigt die AbsoventInnen:

  • in den Arbeitskontexten Schule, Familie und Organisationen das Verfahren der Mediation anzuwenden.
  • das eigene Verhalten in Konflikten zu reflektieren und im Kontext der Mediation bei der Konfliktbearbeitung zu nutzen.
  • ihre wertschätzende und allparteiliche Haltung sowie persönliche Autorität weiter zu entwickeln.
  • Konfliktparteien darin zu unterstützen, ihre Bedürfnisse, Ressourcen und Lösungsideen wahrzunehmen und hierdurch zur Konfliktbeilegung beizutragen.
  • Konfliktparteien zu befähigen ihre eigenen Interessen zu vertreten und mit den Interessen der Konfliktpartei respektvoll umzugehen.
  • ihre mediativ-systemische Grundhaltung zu professionalisieren.

Ablauf

Ziel der Weiterbildung ist der Erwerb des Zertifikats Systemische Mediatorin/Systemischer Mediator. 

 

» Curriculum Weiterbildung Systemische Mediation

» Preise Weiterbildung Systemische Mediation

 

 

Der Einstieg in die Weiterbildung mit Mediations-Seminaren jederzeit möglich.

Es wird empfohlen, die Reihe Mediation mit dem Besuch des Vertiefungsseminars „Wenn zwei streiten, vermittelt der Dritte“ – Grundlagen der Mediation und Konfliktregelung zu beginnen.

Voraussetzung für die Teilnahme an dem Seminar "Wie decke ich den runden Tisch" ist der vorherige Besuch des Vertiefungsseminars „Wenn zwei streiten, vermittelt der Dritte“ – Grundlagen der Mediation und Konfliktregelung.

 

Mediationsseminare 2017:

Wenn der Weg (noch) nicht frei ist
Methoden und Settings zum Umgang mit Leidensgeschichten in der Mediation

08. - 10.11.2017

 

Mediationsseminare 2018

„Wenn zwei streiten, vermittelt der Dritte“ (VS 89)
Grundlagen der Mediation und Konfliktregelung
25. – 27.06.2018

 

Konfliktlösungstools: „Wahrscheinlich hat das alles gar nichts mit Ihnen zu tun ...“ (VS 90)
28. – 30.06.2018

 

„Wenn zwei streiten, vermittelt der Dritte“ (VS 94)
Grundlagen der Mediation und Konfliktregelung
12. – 14.10.2018

 

Wie decke ich den runden Tisch (VS 101)
Mediation und Konflikthilfe in Betrieben und Organisationen
06. – 08.12.2018
Voraussetzung ist der vorherige Besuch des Vertiefungsseminars „Wenn zwei streiten, vermittelt der Dritte“ – Grundlagen der Mediation und Konfliktregelung.

 

 

Weiterbildungsbegleitende Supervisionsgruppe

Laufender Einstieg möglich (nach Anmeldung zur Weiterbildung)

Kursleitung und Supervisor: Michael Wandrey


Ort für die Supervisionen:

Kompass, Rommelsbacher Str. 1, 72760 Reutlingen oder
Seminarhaus Ammerbuch, Pfäffingen bei Tübingen

 

die nächsten Supervisionstermine  jeweils 14 - 18 Uhr:

Freitag, 17. November 2017, Pfäffingen 

 


Kooperation

Die Weiterbildung wird in Kooperation mit Kompass, Institut für Fortbildung und Praxisberatung des Vereins Hilfe zur Selbsthilfe e. V. durchgeführt.
www.institut-kompass.de 

 

 

 

Informationsabend für Weiterbildungen

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 18.30 Uhr

Ort: Seminarhaus Ammerbuch, In der  Au 4, 72119 Ammerbuch

       (Pfäffingen bei Tübingen)

Damit wir besser planen können, freuen wir uns über eine formlose Anmeldung per E-Mail an  info@systemisches-institut-tuebingen.de.

 

Weitere Informationsabende in 2018
Donnerstag, 22. Februar 2018 und
Mittwoch, 21. November 2018

Anmeldung für eine Weiterbildung

Melden Sie sich für unsere Weiterbildung an

» Zur Anmeldung

Ihre Ansprechpartnerin für Weiterbildungen

Melanie Perjet

perjet@systemisches-institut-tuebingen.de

Tel.: 0176 - 47355075