„Wenn zwei streiten, vermittelt der Dritte“

Grundlagen der Mediation und Konfliktregelung

 

„Der Ursprung aller Konflikte zwischen mir und meinen Mitmenschen ist, dass ich nicht sage, was ich meine, und dass ich nicht tue, was ich sage.“ Martin Buber

 

Im Seminar werden Basiskompetenzen vermittelt, eine Mediation durchzuführen, Konfliktsituationen im Berufs- und Privatleben zu begleiten und mittels einer mediativen Grundhaltung mit Gelassenheit schwierige Gespräche zu führen.

Ziele:

  • Die TeilnehmerInnen sind befähigt, konstruktive Konfliktlösungen anzuleiten, zu begleiten und durchzuführen.
  • Sie wissen um die Struktur und den Ablauf einer Mediation und können Techniken und Interventionen kontextbezogen anwenden.
  • Die TeilnehmerInnen können dieses Wissen in einer kreativen Art und Weise in ihrer Praxis umsetzen.
  • Die TeilnehmerInnen kennen die Grundhaltungen des Verfahrens der Mediation und reflektieren ihre Haltungen KonfliktpartnerInnen gegenüber.

Inhalte

  • Der eigene Umgang mit Konflikten
  • Konfliktarten und Konfliktstufen nach Glasl
  • Konflikttypen nach Satir
  • Interventionsmöglichkeiten im Konflikt
  • Haltung und Rolle der MediatorIn sowie Rapport in der Mediation
  • Das Phasenmodell in der Mediation
  • Techniken und Körpersprache in der Mediation

Zielgruppen:

Fachleute aus Arbeitsfeldern der psychosozialen Arbeit, Pädagogik, Prävention, Therapie, Gesundheit, Pflege, Beratung sowie Seelsorge. Fachkräfte und Führungskräfte, die in Non-Profit- und Profitunternehmen beratend tätig sind.

 

Seminarleitung:

Beatrix Kastrun

Ort:

Seminarhaus Ammerbuch, Pfäffingen

Termin:

25. – 27. Juni 2018 (VS 89)

12. - 14. Oktober 2018 (VS 94)

Preis:

jeweils 380,– € (inkl. Snacks und Getränke,
                ohne Mittagessen und Übernachtung)

Seminarprogramm downloaden

Seminarprogramm als PDF

» Seminarprogramm 2017

» Seminarprogramm 2018

Seminaranmeldung

Hier können Sie sich anmelden

» Zur Anmeldung