Stärke statt Macht

Neue Autorität in Haltung und Handlung

(FT 9)

Alle in Pädagogik, Erziehung und auch Führung tätigen Personen kennen Situationen, in denen sie sich durch Konflikte oder besondere Umstände hilflos fühlen. Nicht selten reagieren sie darauf mit Rückzug bzw. Resignation oder mit Strenge und Sanktionen. Die Folge ist häufig eine Eskalation der Beziehungen, die es immer schwieriger macht, in einem guten Kontakt zu bleiben. Die Präsenz von Eltern, PädagogInnen, LehrerInnen sowie Leitungskräften ist dann eingeschränkt oder geht vollständig verloren; die Autorität dieser Erwachsenen wird nicht mehr akzeptiert.

Das systemische Haltungs- und Handlungskonzept der „Neuen Autorität“ (nach Haim Omer und Arist von Schlippe) bietet für Situationen, in denen gängige Erziehungs- und Trainingskonzepte nicht mehr greifen, neue Möglichkeiten an. Aufbauend auf einer systemischen und lösungsfokussierten Grundhaltung nutzt dieses Konzept Strategien des gewaltlosen Widerstandes nach Mahatma Gandhi.

„Neue Autorität“ fokussiert auf Verbundenheit, Da-Sein und Verantwortungsübernahme für die Veränderung selbst unter schwierigsten Bedingungen. Sie setzt auf die persönliche Präsenz und die „Wachsame Sorge“ der Erwachsenen bzw. Verantwortlichen – die auf respektvolle Weise Halt und Anker geben für ein konstruktives Miteinander. Das Handeln aus der Haltung der „Neuen Autorität“ heraus hat sich als äußerst wirksames Konzept im Umgang mit gewalttätigen, selbstdestruktiven sowie ängstlich-vermeidenden und zwanghaften Verhaltensweisen gezeigt. Mittlerweile bestehen gute Erfahrungen mit Eltern und in der Umsetzung in Schulen, der stationären wie ambulanten Jugendhilfe, in Elterngruppen und Kommunen (Stadtteilprojekte) sowie im Kontext von Führung. 

Haim Omer (Tel Aviv/Israel) entwickelte in den neunziger Jahren das Konzept der elterlichen Präsenz. Über gemeinsame Publikationen und Fachtagungen mit Arist von Schlippe entstand daraus das Konzept der „Neuen Autorität“, das heute breite Anerkennung findet. In engem Austausch mit Omer und von Schlippe entwickelten Bruno Körner und Martin Lemme Konzept und Methode der „Neuen Autorität“ wesentlich mit und weiter. Lemme stellt den Ansatz auf dem Fachtag anhand von Inputs, Übungen und Beispielen vor. Im Austausch mit den TeilnehmerInnen und deren Fragestellungen werden konkrete Praxisumsetzungen in den Blick genommen.

Martin Lemme referiert am Vormittag zum Thema „Stärke statt Macht - Neue Autorität in Haltung und Handlung“.

 

Am Nachmittag werden Workshops angeboten.

Die Ausschreibungen der Workshops finden Sie im Vorfeld des Fachtags hier.

 

» Anfahrt 

 

Fachtag am 21. Februar 2018 mit Martin Lemme 
und DozentInnen aus dem Team des SI Tübingen

Ort:

Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Hörsaal
Calwer Straße 14
72076 Tübingen

Termin:

21. Februar 2018

8.45 - 17.00 Uhr

8.30 Uhr Begrüßungssnack

Preis:

95,– € (inkl. Snacks und Getränke,
             ohne Mittagessen)

Seminarprogramm downloaden

Seminarprogramm als PDF

» Seminarprogramm 2017

» Seminarprogramm 2018

Seminaranmeldung

Hier können Sie sich anmelden

» Zur Anmeldung